, ,

Feuriges Tal: Fahrt durch das Valley of Fire

Valley of Fire

Der Valley of Fire State Park ist der älteste und mit 141 km2 gleichzeitig auch der größte State Park im US Bundesstaat Nevada. Seinen Namen verdankt der Park den roten Sandsteinformationen, welche im Sonnenlicht feuerrot zu glühen scheinen – ein eindrucksvoller Anblick.

Ein Besuch im Valley of Fire lässt sehr gut mit einem Aufenthalt in Las Vegas verbinden. Eine schöne Gelegenheit, dem Trubel der Stadt zu entfliehen. Der Park liegt etwa 80 km nordöstlich von Las Vegas und ist mit etwa 1 Stunde Fahrzeit gut zu erreichen.

Unser Besuch im Valley of Fire

Die besten Zeitpunkte sind zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, dann zeigt sich die Landschaft des Valley of Fire aufgrund des schönen Lichtes in seiner vollen Pracht. Bei unseren bisherigen Besuchen sind wir (leider) nur durch den State Park gefahren und haben aus Zeitgründen nur ausgewählte Ziele besucht. Wir werden im nächsten Urlaub aber definitiv mehr Zeit im Valley of Fire verbringen, denn schon unsere kurzen Besuche haben uns sehr beeindruckt, was dieser State Park zu bieten hat.

In diesem Artikel nehme ich Dich mit auf unsere Fahrt durch das Valley of Fire und gebe einen ersten kleinen Eindruck über diese atemberaubende Landschaft. Einige schöne Foto-Spots habe ich in der folgenden Karte mit Koordinaten eingetragen.

Los geht die Fahrt

Wir besuchten das Valley of Fire bisher immer auf unserer Fahrt nach Las Vegas aus Richtung Osten über den Valley of Fire Highway kommend, welcher bereits wunderschöne Motive für Straßenbilder bietet.

Valley of Fire

Valley of Fire Highway — Nikon D5300 @ 18mm | ƒ/11.0 | 1/160s | ISO100

Insgesamt bietet die Fahrt durch das Valley of Fire wunderschöne Motive und Gelegenheiten für die Aufnahme toller Straßenbilder, welche sich bei vielen nicht ohne Grund einer großen Beliebtheit erfreuen. Dazu aber später noch mehr, denn von Osten kommend kann gleich der Elephant Rock (N36° 25.688 W114°27.613) nahe des Eingangs zum State Park bestaunt werden, und ohne von ihm zu wissen ist er auch schnell verpasst.

Elephant Rock

Oft habe ich diesen eindrucksvollen Arch schon auf Bildern gesehen, endlich hatten wir nun die Gelegenheit ihn selber zu bewundern und zu fotografieren. Schon von der Straße aus ist schnell zu erkennen, warum dieser Arch seinen Namen trägt.

Elephant Rock

Elephant Rock — Nikon D5300 @ 38mm | ƒ/9.0 | 1/320s | ISO100

Noch eindrucksvoller und majestätischer wirkt der Elephant Rock meiner Meinung aber, wenn man sich hinter ihn begibt.

Elephant Rock

Elephant Rock — Nikon D5300 @ 16mm | ƒ/11.0 | ISO100 | HDR 3 Bilder

Elephant Rock

Nikon D5300 @ 18mm | ƒ/11.0 | 1/100s | ISO100

Elephant Rock

Nikon D5300 @ 18mm | ƒ/11.0 | 1/80s | ISO100

Bei einem nächsten Besuch im Valley of Fire werden wir den Elephant Rock zum Sonnenaufgang aufsuchen, denn zu diesem Zeitpunkt gibt er ein perfektes Foto-Motiv ab.

Mouse’s Tank Road

Nach einer kurzen Fahrt durch die wunderschöne Landschaft bogen wir nach dem Visitor Center dann vom Valley of Fire Highway auf die Mouse’s Tank Road tiefer in den State Park hinein ab. Wer auf der Suche nach tollen Motiven für Straßenbilder ist, ist hier genau richtig. Die Straßenverläufe durch diese wunderschöne, fast schon surreale Landschaft, sind einmalig (N36° 25.992 W114° 31.075).

Valley of Fire

Mouse’s Tank Road — Nikon D5300 @ 50mm | ƒ/11.0 | 1/250s | ISO100

Bei einer kleinen Pause auf einem der Picknick-Plätze im Park konnten wir einige Eichhörnchen beim Kampf um die Hinterlassenschaften anderer Besucher beobachten. Dies haben wir in einem kurzen Video festgehalten.

Weiter ging unsere Fahrt auf der Mouse’s Tank Road. Schon bald erblickten wir einen der wohl bekanntesten und meistfotografierten Straßenverläufe im Valley Of Fire. Ein wirklich toller Anblick und auch wir machten hier einige schöne Fotos (N36° 28.347 W114° 31.600).

Valley of Fire

Mouse’s Tank Road — Nikon D5300 @ 30mm | ƒ/11.0 | 1/250s | ISO100

Valley of Fire

Mouse’s Tank Road — Nikon D5300 @ 40mm | ƒ/10.0 | 1/320s | ISO100

Auch wenn unsere Zeit im Valley of Fire leider sehr begrenzt war, wollten wir die kurze Wanderung zur Fire Wave unternehmen (Start des Trails: N36° 29.294 W114° 31.720).

Valley of Fire

Fire Wave Trail — Nikon D5300 @ 26mm, ƒ/11.0, 1/200s, ISO100

Leider mussten wir auf etwa halben Weg aus Zeitgründen wieder umkehren, aber dennoch gibt es auch auf dem Weg zur Fire Wave bereits sehr eindrucksvolle und wunderschöne Muster und Farbverläufe in den Gesteinsformationen zu bestaunen.

Valley of Fire

Nikon D5300 @ 18mm | ƒ/11.0 | 1/160s | ISO100

Valley of Fire

Nikon D5300 @ 18mm | ƒ/10.0 | 1/250s | ISO100

Die Vielfalt und der Abwechslungsreichtum der Landschaft faszinierte uns immer wieder.

Valley of Fire

Nikon D5300 @ 50mm | ƒ/11.0 | 1/160s | ISO100


Beehives

Zum Abschluss machten wir noch einen kurzen Stopp bei den Beehives (N36° 24.785 W114° 32.862). Beim Anblick dieser beeindruckenden Sandsteinformationen in Erscheinung eines Bienenstocks wird der Grund für ihren Namen schnell klar.

Valley of Fire

Beehives — Nikon D5300 @ 18mm | ƒ/11.0 | 1/250s | ISO100

Fazit

Etwas wehmütig machten wir uns auf die Weiterfahrt nach Las Vegas, denn das Valley of Fire hatten wir doch etwas unterschätzt. Dieser State Park hat so viel zu bieten (Fire Wave, Crazy HillRainbow Vista, White Domes, … – um nur einige Highlights zu nennen). Bei unserem kommenden Besuch steht das Valley of Fire daher deutlich mehr im Fokus und wir werden dort einige Touren unternehmen. Ich hoffe schöne Fotos mitzubringen und werde hier davon berichten.

– – –

Newsletter abonnieren

Mit deinem Abo des Newsletters von T.H. Photography verpasst du keine neuen Inhalte und Artikel mehr.

Dir gefällt dieser Artikel oder du hast Anregungen?

  • Dann freue ich mich über deinen Kommentar und ein Teilen des Artikels.

Dir gefällt T.H. Photography?

Folge T.H. Photography auch auf anderen Kanälen:

| Facebook | Instagram | Pinterest | Twitter | Bloglovin‘ |

2 Kommentare
  1. Sina Grumbert
    Sina Grumbert sagte:

    Tolle Aufnahmen! Unser abend im Valley of Fire war mit einer der schönsten Tage unserer USA-Rundreise. Die Landschaft ist einfach wahnsinnig beeindruckend. Liebe Grüße, Sina Grumbert

    Antworten
    • THphotography
      THphotography sagte:

      Hallo Sina,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Für mich gehört das Valley of Fire zu meinen Liebsten Orten im Westen der USA. Ich besuche es immer wieder gerne und bei jedem Besuch entdeckt man auch wieder was neues. Dieses Jahr steht es auch wieder mit auf dem Plan ;-).
      VG

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.