, ,

Bonneville Salt Flats – Salzwüste in Utah

Bonneville Salt Flats

Bei den Bonneville Salt Flats handelt es sich um eine große Salzwüste im nördlichen Teil des US-Bundesstaates Utah. Sie entstand gegen Ende der letzten Eiszeit infolge der Austrocknung des Lake Bonneville. Bekanntheit erlangte das Gebiet nicht zuletzt durch die Nutzung der weiten kargen Flächen um den Bonneville Salt Flats International Speedway für zahlreiche Geschwindigkeitsrekorde mit verschiedensten Fahrzeugen. Wir wollten bei unserem Besuch aber weniger Geschwindigkeitsrekorde aufstellen, sondern vielmehr die sehr fotogenen auskristallisierten Salzflächen fotografieren.

Das Gebiet der Bonneville Salt Flats ist für jedermann frei zugänglich und auf dem Speedway (N40° 45.767 W113° 53.691) können die Salt Flats mit dem Auto befahren werden. Dadurch sieht die Fläche aus fotografischer Sicht aber nicht wirklich attraktiv aus. Daher fuhren wir die Salt Flats Rest Area (N40° 44.424 W113° 51.118) an der Interstate 80 an, von wo aus sich die Schönheit der weiten Salzwüste gut erkunden lässt.

Unser Besuch der Bonneville Salt Flats

Wir reisten von Salt Lake City an, was eine gute Stunde Fahrzeit bedeutete. Die Rest Area liegt direkt an der Salzfläche. Durch die vielen Besucher sieht diese in der Umgebung der Rest Area jedoch ziemlich „abgenutzt“ und nur mäßig attraktiv aus. Die typischen adernartigen Muster auf den auskristallisierten Salzflächen, wie man sie von Fotos kennt, sind dort kaum bis gar nicht zu erkennen. Diese sind auch tagsüber, wenn die hochstehende Sonne auf die Salzfläche brennt, nur wenig zu erkennen. Daher planten wir unseren Besuch zum Sonnenuntergang, denn dann zeigen sich die Salt Flats von ihrer besten Seite.

Nachdem wir einige hundert Meter auf die weite weiße Fläche hinaus gelaufen waren, fanden wir schnell wonach wir suchten: wunderschön gemusterte Salzflächen so weit das Auge reicht. Ein wirklich surreales Bild, fast wie von einem anderen Planeten.

Bonneville Salt Flats

Wunderschöne Muster auf der Oberfläche der Salt Flats

Leider war das Wetter zu unserem Besuch nicht wirklich ideal. Es war größtenteils bewölkt und der Himmel sehr diesig. Nachdem wir einen schönen Platz gefunden hatten und das Equipment in Stellung gebracht war, ließ sich die Sonne jedoch pünktlich zum Sonnenuntergang kurz blicken. So konnte ich trotzdem ein paar schöne und stimmungsvolle Aufnahmen machen – Glück im Unglück.

Bonneville Salt Flats

Nikon D7200 @ 14mm | ƒ/11.0 | 1/15s | ISO100

Bei der Fotografie der Salt Flats sollte man den Salzboden mit seiner einzigartigen Musterung unbedingt als interessanten Vordergrund geschickt im Bild einsetzen, wie im vorherigen Bild zu sehen. Dazu muss die Kamera möglichst bodennah ausgerichtet werden, und ein Einsatz eines Weitwinkel-Objektivs kann die Wirkung des Vordergrunds noch gekonnt verstärken. Vor allem bei solchen Aufnahmen sollte gut auf die Schärfentiefe geachtet werden (Stichwort: Hyperfokale Distanz).

Bonneville Salt Flats

Behind the Scenes – Motivwahl

Die Bonneville Salt Flats bieten eine traumhafte Kulisse zum Sonnenuntergang und die fotografischen Möglichkeiten auf den Salzfeldern machen eine Menge Spass. Mit der untergehenden Sonne wechselte das Himmelslicht in wunderschöne organe-rosa Farbtöne.

Bonneville Salt Flats

Behind the Scenes – traumhafte Kulisse

Nachdem die Sonne untergegangen ist, lohnt es sich auf jeden Fall noch etwas zu verweilen. Dann nämlich wird man oft noch mit einem schönen Farbenspiel am Himmel verwöhnt. Auch in unserem Fall färbte sich der Himmel in einen intensiven Orange-Ton, doch durch das diesige Wetter wurde die Wirkung leider sehr abgeschwächt.

Bonneville Salt Flats

Nikon D7200 @ 20mm | ƒ/11.0 | 1/4s | ISO100

Dann war der Zauber aber auch schnell vorbei und wir machten uns über das unter unseren Schuhen knackende Salz auf den Rückweg zum Auto.

Foto-Tipps zu den Bonneville Salt Flats

Aufgrund meiner Vorort-Erfahrung zur Fotografie der Bonneville Salt Flats habe ich Foto-Tipps zu dieser Location inkl. meines verwendeten Foto-Equipments zusammengestellt.

Tipps zur Fotografie der Bonneville Salt Flats
  • Fotoausrüstung
    UWW Objektiv* zur Verstärkung der Vordergrund-Wirkung im Bild

    Stativ* empfehlenswert
    Grauverlaufsfilter* empfehlenswert (Kompensation der Lichtkontraste zwischen Himmel und Salzboden)
  • Beste Zeit für Fotos
    – Sonnenuntergang
    – (evtl auch Sonnenaufgang, die Sonne steht dann allerdings im Rücken)
  • Aufnahmetipps
    – Einbezug der adrigen Muster des auskristallisierten Salzbodens als dominierenden Vordergrund

    – Wahl einer kleinen Blende (Stichwort Schärfentiefe)
    – Kein Grauverlaufsfilter? Die HDR Aufnahmetechnik eignet sich bei diesem Motiv auch gut um die Lichtkontraste zu kompensieren

* Affiliate-Link: Danke für deine Unterstützung!

Fazit

Die Bonneville Salt Flats sind durchaus ein attraktives Kleinod Utahs für Fotografie-Begeisterte. Ein Besuch um die Mittagszeit halte ich für nur bedingt lohnenswert, die Landschaft wirkt dann sehr karg und fast langweilig. Zum Sonnenuntergang jedoch zeigen sich die Salt Flats von ihrer besten Seite und die Salzwüste erstrahlt in einem einzigartigen fast surrealen Bild. Lichtstimmung und Himmelsfarben sind dann, auch kurz nach Sonnenuntergang, absolut eindrucksvoll.

________

* Transparenz: Das vorgestellte Equipment habe ich selber gekauft. Ich wurde für diesen Artikel von niemandem bezahlt oder unterstützt. Falls du die genannten Produkte bei Amazon erwerben möchtest, würde ich mich freuen wenn du es über die mit (*) gekennzeichneten Links tust. Es kostet dich nicht mehr und ich bekomme eine kleine Provision.

– – –

Newsletter abonnieren

Mit deinem Abo des Newsletters von T.H. Photography verpasst du keine neuen Inhalte und Artikel mehr.

Dir gefällt dieser Artikel oder du hast Anregungen?

  • Dann freue ich mich über deinen Kommentar und ein Teilen des Artikels.

Dir gefällt T.H. Photography?

Folge T.H. Photography auch auf anderen Kanälen:

| Facebook | Instagram | Pinterest | Twitter | Bloglovin‘ |

2 Kommentare
  1. Sarah
    Sarah sagte:

    Schon wieder ein weiteres Ziel auf meiner Liste. Wie toll du das immer beschreibst und unglaublich praktisch, dass du das Equipment gleich mit angibst. Danke!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.